China wird Berichten zufolge seine digitale Währung früher einführen, um nach COVID-19 Impulse zu geben

Neue Berichte deuten darauf hin, dass China die Einführung seiner digitalen Zentralbankwährung (CBDC) beschleunigen könnte, um den potenziellen Folgen der jüngsten US-Bedrohungen entgegenzuwirken und massive Impulse nach dem COVID-19 zu setzen.

Chinas CBDC kommt früher?

Laut einem kürzlich erschienenen Bericht auf Bitcoin Revolution testet die bevölkerungsreichste Nation der Welt ihren CBDC auf einer designierten mobilen Anwendung. Ein anderer behauptete, dass einige der Organisationen, die hinter dem Projekt stehen, darunter die People’s Bank of China (PBoC), AliPay und Tencent, bereits eine frühe Version in der Xiongan New Area erproben.

Während die vorherigen Informationen behaupteten, dass die digitale Währung zunächst für Massenzahlungen und Mitglieder der Kommunistischen Partei zur Zahlung ihrer Mitgliedsbeiträge verwendet werden würde, lassen die lokalen Nachrichten von heute zwei verschiedene Hauptziele für die chinesische CBDC vermuten.

Erstens könnte sie früher eintreffen, um potenziellen US-Bedrohungen für lokale Finanzinstitutionen und die internationale Abrechnung des Yuan entgegenzuwirken.

„Obwohl die USA chinesische Finanzunternehmen und -institutionen nicht auf ihre Entitätenliste gesetzt haben, könnten die USA immer noch weit verbreitete Bedrohungen für chinesische Institutionen darstellen und die Stellung des Yuan bei der internationalen Abwicklung beeinflussen. In dieser Hinsicht könnte Chinas staatlich geführte digitale Währung früher als erwartet eingeführt werden, um einem möglichen US-Block entgegenzuwirken“, sagte Cao Yin, ein in Peking ansässiger Insider der Blockkettenindustrie.

Darüber hinaus wird das Land den CBDC Berichten zufolge auch dazu nutzen, die Wirtschaft nach dem Ende von COVID-19 im großen Stil anzukurbeln. Yin erklärte, dass „die Rückverfolgungsmerkmale der blockkettengestützten digitalen Währung dazu beitragen können, dass Geld in die Realwirtschaft und zu Firmen in Not fließt“.

Nutzung von Bitcoin Revolution in den USA

Die Sanktionen zwischen den USA und China

Die beiden größten Volkswirtschaften gemessen am nominalen BIP, die USA und China, befinden sich wieder einmal in einem offensichtlichen Konflikt. Die jüngsten Störungen in ihren Beziehungen haben sich diese Woche beschleunigt, nachdem das asiatische Land in Hongkong neue Gesetze zur nationalen Sicherheit vorgeschlagen hat, die Aufruhr, Sezession und Subversion verbieten sollen.

Tausende von Bürgern gingen hinaus, um dagegen zu protestieren, da die Mehrheit der Ansicht ist, dass das Gesetz die Ein-Land-Zwei-System-Politik gefährden könnte, die es Hongkong erlaubt, seine eigenen wirtschaftlichen und administrativen Operationen aufrechtzuerhalten. Die örtliche Polizei feuerte Tränengas und Wasserwerfer ab, um die sich versammelnde Bevölkerung zu zerstreuen.

Laut dem Nationalen Sicherheitsberater der USA, Robert O’Brien, könnte die neue Gesetzgebung China erlauben, „Hongkong im Wesentlichen zu übernehmen“. Daher glaubt er, dass die USA ihre Initiative zur Verhängung von Sanktionen gegen beide Länder fortsetzen werden.

„Wenn sie dies tun [das Gesetz verabschieden], wird Außenminister Pompeo wahrscheinlich nicht in der Lage sein, zu bestätigen, dass Hongkong ein hohes Maß an Autonomie aufrechterhält, und wenn das geschieht, wird es Sanktionen geben, die gegen Hongkong und China verhängt werden.