Bitcoin-Analyst nennt 4 Gründe, warum der BTC-Preis als nächstes 22.000 $ erreichen wird

Der Bitcoin-Preis ist auf dem besten Weg, 22.000 $ zu erreichen, sagt ein Analyst und nennt vier Hauptfaktoren, die seine Dynamik verstärken könnten.

Philip Swift, ein Analyst von Bitcoin Bank und der Gründer von Lookintobitcoin.com, nannte vier Gründe, warum BTC auf 22.000 $ zusteuert. Sowohl fundamentale als auch technische Faktoren deuten darauf hin, dass die Dynamik der Top-Krypto-Währung zunimmt.

Der einjährige HODL-Prozentsatz, der Rückgang der Bitcoin-Währungsreserven, neutrale Finanzierungsraten und die institutionelle Akkumulation deuten auf eine anhaltende Rallye der BTC hin. Swift schrieb:

„1yr HODL % immer noch wirklich hoch? Ja. Wird Bitcoin vom Markt gedrängt? Ja. Ist die Finanzierung immer noch neutral? Ja. Kaufen die Institutionen immer noch? Ja. Cool, wir sehen uns bei $22K in ein paar Wochen, wenn der Preis die 350dma x 2 des Multiplikators des Goldenen Schnittes erreicht“.

Seit Beginn des vierten Quartals am 1. Oktober stieg der Preis von Bitcoin bei Binance von 10.773 $ auf 16.730 $.

HODL-Prozentsatz zeigt das Vertrauen der Anleger

Im Bitcoin-Raum werden langjährige BTC-Inhaber als „HODLers“ bezeichnet. Die Ein-Jahres-HODL-Welle zeigt das Wachstum der Zahl der Investoren, die BTC seit über einem Jahr halten.

Seit dem Absturz im März stieg die Ein-Jahres-HODL-Welle von 59% auf über 62%. Sie befindet sich nun auf einem Allzeithoch, was auf einen klaren Akkumulationstrend hindeutet.

Wenn die Zahl der HODLer steigt, zeigt sie die Bereitschaft, Bitcoin zu kaufen und lange Zeit zu halten. Der anhaltende Trend könnte zeigen, dass Investoren längerfristig eine breitere Bitcoin-Rallye erwarten.

Finanzierungsraten sind neutral

Während Bullenzyklen können die Finanzierungsraten von Bitcoin erheblich in die Höhe schnellen, wenn Long-Inhaber oder Käufer die Leerverkäufer überwältigen.

Der Bitcoin-Terminmarkt verwendet den Finanzierungsratenmechanismus, um ein Gleichgewicht auf dem Markt zu gewährleisten. Wenn es mehr Long- als Short-Inhaber gibt, wird der Finanzierungssatz positiv. Wenn dies der Fall ist, müssen die Käufer die Leerverkäufer kompensieren und umgekehrt.

Der durchschnittliche Finanzierungssatz der ewigen Terminkontrakte von Bitcoin liegt bei etwa 0,01 %. Während der letzten Monate blieb die Finanzierungsrate bei etwa 0,01 % oder manchmal darunter.

Dies zeigt, dass es ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Käufern und Verkäufern gibt und dass der Markt noch nicht überhitzt ist.

Die Bitcoin-Reserven gehen zurück

Wie Cointelegraph gestern berichtete, sind im Laufe des vergangenen Monats rund 145.000 BTC aus den Börsen ausgelagert worden.

Der monatliche Abfluss von Bitcoin in Höhe von 2,3 Milliarden Dollar lässt die Absicht der Anleger erkennen, ihre BTC-Bestände langfristig zu halten.

Anleger müssen BTC an Börsen deponieren, um ihre Bestände verkaufen zu können. Wenn also die Abflüsse zunehmen, deutet dies in der Regel darauf hin, dass die Investoren planen, BTC über längere Zeiträume zu halten.

Die institutionelle Akkumulation nimmt zu

In den Vereinigten Staaten ist Grayscale nach wie vor der bevorzugte Einstiegspunkt für institutionelle Investoren in Bitcoin. Der Grayscale Bitcoin Trust ist das einem börsengehandelten Fonds am nächsten kommende Anlagevehikel, da er in den USA öffentlich gehandelt wird.

Laut Grayscale hält das Unternehmen jetzt mehr als 500.000 BTC, was bei einem Preispunkt von 16.700 $ einem Wert von über 8,35 Milliarden $ entspricht.

Die Institutionen haben Bitcoin weiter angehäuft, da es seit Anfang 2020 eine starke Erholung verzeichnet. Die Widerstandsfähigkeit von BTC, insbesondere da es beständig Gold übertrifft, hat das Wertversprechen von Bitcoin für Institutionen im Laufe des Jahres noch attraktiver gemacht.

Related Post